Detailansicht IFBau-Seminare

Fortbildung

Barrierefreies Planen und Bauen im Denkmal | 17110



20.01.2017 | 09:30 - 17:00 Uhr | Haus der Architekten, Stuttgart
Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur
8 anerkannte Stunden nur mit Berufserfahrung / Für AiP/SiP nicht anerkannt


Herausforderung und Chance für den Umgang mit Kulturdenkmalen

Barrierefreiheit ist im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel unserer Gesellschaft zu einer wesentlichen Planungsanforderung geworden. Insbesondere bei der Sanierung und dem Umbau von denkmalgeschützten Gebäuden kann die Barrierefrei-Anforderung aber zu einer besonderen Herausforderung werden. Wie lassen sich die funktionalen Anforderungen an die Barrierefreiheit mit den begründeten Zielen des Denkmalschutzes in Einklang bringen? Was fordert das Bauordnungsrecht? Welche Barrierefrei-Maßnahmen sind dringend erforderlich? Wofür gibt es evtl. alternative Lösungsansätze, die mit dem Denkmalschutz vereinbar sind? Können im Einzelfall Sonderlösungen entwickelt werden?
 
Im ersten Seminarteil werden die aktuellen Planungsgrundlagen für Barrierefreies Bauen besprochen. Neben den Vorgaben durch die Landesbauordnung BW und die LTB widmet sich dieser erste Veranstaltungsteil auch den Inhalten der 2015 in BW eingeführten DIN 18040-1 und 18040-2.
 
Im zweiten Seminarteil werden die Konsequenzen und Möglichkeiten aufgezeigt, die sich durch die gesetzlichen Vorgaben in der praktischen Denkmalpflege ergeben. 
Nach einem kurzen historischen Rückblick zur Barrierefreiheit in der Denkmalpflege werden die Aufgaben, Grundsätze und Ziele der Denkmalpflege erläutert. Hierzu werden die Forderungen des Denkmalschutzgesetzes zum Umgang mit Kulturdenkmalen - auch in Bezug zur geforderten Barrierefreiheit -  in Baden-Württemberg dargelegt.
 
Die Zuständigkeiten der Genehmigungsbehörden in der Denkmalpflege werden ebenso Thema sein wie die beiden Genehmigungsverfahren, die das Baurecht und das Denkmalschutzgesetz in Baden-Württemberg vorgeben. Es werden die Instrumentarien der "Abweichung, Ausnahme und Befreiung" zu gesetzlichen Vorschriften, bezogen auf Planungen im Denkmal, definiert. Anhand von Einzelbeispielen werden die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen umgesetzten Lösungen bei der Denkmalsanierung konkretisiert.



Referent
  • Dr.-Ing. Sigrid Loch, Architektin, Stuttgart
  • Dipl.-Ing. Isabella Bailly, Architektin, Friedrichshafen
  • Winfried Specht,

Teilnahmegebühr: 325,00 € | 255,00 € für Kammermitglieder
 

ESF-Förderung ist möglich.


Veranstaltungsort Haus der Architekten
Danneckerstr. 54
70182 Stuttgart

Hinweis zu anerkannten Stunden:

Sofern keine ausdrückliche Differenzierung angegeben ist, gelten die anerkannten Stunden gleichermaßen für AiP/SiP als auch Mitglieder mit Berufserfahrung. Anerkennung für AiP/SiP erfolgt jedoch nur für die benannten Fachrichtungen.

Ansprechpartnerin Anmeldewesen

Heike Fuss

Heike Fuss
Institut Fortbildung Bau
Tel: 0711 / 248386-310
Fax: 0711 / 248386-324
heike.fuss spamgeschützt @ spamgeschützt ifbau.de

Ansprechpartnerin Organisation

Sabine Kohn

Sabine Kohn
Institut Fortbildung Bau
Tel: 0711 / 248386-333
Fax: 0711 / 248386-325
sabine.kohn spamgeschützt @ spamgeschützt ifbau.de

IFBau Fortbildungsprogramm


Zur IFBau Seminar-Suche

mehr

Kompakt und aktuell: After-Work-Seminare im neuen Programm


After-Work-Seminare zu relevanten und aktuellen Themen in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, Friedrichshafen und vor Ort in Kooperation mit den Kammergruppen.

mehr

Schäden an Gebäuden ab 17. März 2017 in Stuttgart


Zu den Aufgabenfeldern des Sachverständigen für Schäden an Gebäuden gehören Beratungen über Bauleistungen, Beweissicherungen von Schäden an bestehenden Gebäuden und Gutachtenerstellungen über Schäden und Mängel an Gebäuden.

mehr

ESF-geförderte Veranstaltungen aus dem neuen Programm


Hier finden Sie eine Übersicht aller Veranstaltungen mit ESF-Fachkursförderung in allen vier Kammerbezirken.

mehr

Teilnahmebedingungen


Informationen zu Anmeldung, Teilnahmebeiträgen, Abmeldung und Programmänderung

mehr