Mit vereinten Kräften die Multihalle retten

Service
Gründungsstunde des Vereins Multihalle e.V. am 24. Oktober 2016 in Mannheim (weitere Bildinformationen s. unten)

Die Multihalle im Herzogenriedpark ist bis heute die größte freitragende Holzgitterschalenkonstruktion der Welt. Wegen ihrer architektonischen Einmaligkeit und filigranen Konstruktion wurde sie bereits 1998 als Kulturdenkmal erfasst. Doch mehrere technische Gutachten zur Tragkonstruktion und zur Dachhaut beschreiben einen hohen Sanierungsbedarf, der nicht allein aus städtischen Haushaltsmitteln bewältigt werden kann. Mit der Gründung des Vereins Multihalle e.V. startet die Kampagne der Stadt Mannheim zum Erhalt der Multihalle.

Foto: Carmen Mundorff

"Die Multihalle ist ein ingenieurtechnisches Meisterwerk", betonte Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz bei der gemeinsamen Pressekonferenz der Stadt Mannheim und der Architektenkammer Baden-Württemberg in der Multihalle. "Trotz ihres Alters und der mittlerweile notwendigen baukonstruktiven Unterstützungen spürt man den Pionier-Geist vergangener Zeit. Die Multihalle ist in ihrer einfachen und doch ausdrucksstarken Form ein Meilenstein in der Entwicklung von Flächentragwerken und damit ein starkes Symbol für den Ideen- und Erfindungsreichtum der Stadt Mannheim. An ihrer Erhaltung besteht sowohl ein wissenschaftliches und künstlerisches, aber ebenso sehr auch ein öffentliches Interesse."

Die Multihalle wurde 1975 für die Bundesgartenschau als temporäres Bauwerk errichtet. Geplant und konzipiert wurde sie von dem 2015 posthum mit dem Pritzker-Preis ausgezeichneten Architekten Frei Otto mit Unterstützung Carlfried Mutschlers. Zu damaliger Zeit stellte die Konstruktionsweise der Multihalle eine spektakuläre statische und architektonische Entwicklung dar und war Ausdruck der Suche nach neuen Formensprachen in der Architektur und Ingenieurbaukunst. Aus heutiger Sicht erfüllt die Multihalle aufgrund ihrer Bedeutung für den internationalen Ingenieurbau und für das architektonische Formenspektrum der europäischen Nachkriegsarchitektur nach Auffassung des Regierungspräsidiums die Kriterien eines Kulturdenkmals besonderer Bedeutung.

Foto: Daniel Lukac

Erste augenscheinliche Verschiebungen im Tragwerk wurden bereits 1999 festgestellt. Durch verschiedene Unterstützungsmaßnahmen im Laufe der Zeit konnte der für das Tragwerk schädliche Verschiebungsprozess aufgehalten werden. Als Grundlage für die Erarbeitung eines Sanierungskonzeptes ließ die Stadt Mannheim verschiedene Untersuchungen und Gutachten erstellen. Mit einem Grundsatzbeschluss zum Erhalt der Multihalle wurden 2012 und 2013 die notwendigen Planungsmittel zur Verfügung gestellt und ein Planungsauftrag an das Ingenieurbüro Fast + Epp aus Darmstadt vergeben.

Sanierung möglich, aber kostspielig

Die Planungsergebnisse zeigen, dass das Tragwerk der Multihalle grundsätzlich sanierbar ist und auch den Anforderungen an öffentlich-rechtliche Vorgaben nach einer Sanierung gerecht werden kann. Auf dieser Grundlage könnte eine dauerhafte Baugenehmigung erteilt werden. Die notwendigen, umfangreichen Sanierungsmaßnahmen belaufen sich auf rund 11,6 Millionen Euro.

Kampagne mit Architektenkammer Baden-Württemberg

"Damit das architektonische Erbe Frei Ottos in Mannheim weiter Bestand haben kann, werden wir im Februar 2017 eine sehr engagierte Kampagne starten, mit dem Ziel, die Multihalle wieder in den Fokus der Betrachtung zu rücken und Begeisterung für diese einmalige Architektur zu wecken", erklärte Baubürgermeister Lothar Quast. Sollte dies gelingen, könnten auch Freunde, Unterstützer und Förderer gewonnen werden, die sich mit einem Spendenversprechen für die Multihalle einsetzten. "Ich freue mich, dass wir mit der Architektenkammer Baden-Württemberg einen starken Partner gewonnen haben, um dieses Ziel gemeinsam zu verfolgen."

Die Stadt Mannheim startet derzeit gemeinsam mit der Architektenkammer Baden-Württemberg eine Spendenkampagne zum Erhalt der Multihalle für das Jahr 2017. Dazu haben Architektenkammer und Stadt Mannheim den Verein Multihalle e.V. gegründet, der Spendengelder für die Sanierung sammelt und das Thema "Multihalle" in die Öffentlichkeit trägt. Die Vereinsgründung im Rahmen der Pressekonferenz des Oberbürgermeisters fand große positive Resonanz in der Fachwelt.

"Die Multihalle ist ein großartiges Bauwerk – ein richtiges Architekturjuwel!" schwärmte Stephan Weber, Vizepräsident der AKBW. "Obwohl sie schon vor gut 40 Jahren errichtet wurde, ist sie immer noch eine Innovation. Eine Leichtbaukonstruktion in dieser Größenordnung ist weltweit einzigartig." Der Vizepräsident betonte: "Es ist wichtig, solche Schätze zu pflegen und zu erhalten. Dabei unterstützt die Kammer die Stadt Mannheim und den Förderverein."

Im Frühjahr 2017 veranstaltet die Architektenkammer Baden-Württemberg gemeinsam mit renommierten Planern und Fachleuten einen Nutzungsworkshop, bei dem Lösungsansätze für ein tragfähiges Nutzungskonzept formuliert werden sollen.

Hintergrundinformationen zur Multihalle

Ein Factsheet zum Download fasst relevante Hintergrundinformationen zur Multihalle zusammen: Daten und Fakten, Gebäudekennzahlen, Besonderheiten der Multihalle, Maßnahmen und Kosten, Finanzierung und Sanierung, Herausforderungen der Sanierung, Möglichkeiten der Instandsetzung, Beschluss des Gemeinderats.

Auf dem Bild zu sehen von links:
Wolfgang Raufelder † MdL | Bernhard Wondra, BDA | Lothar Quast, Baubürgermeister | Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister | Helen Heberer, Stadträtin | Dr. Wolfgang Naumer, BDB | Steffen Ratzel, Stadtrat | Benjamin Laber, Leiter Rechnungsamt Stadt Mannheim | Stephan Weber, Vizepräsident der AKBW | Prof. Dr. Georg Vrachliotis, SAAI | Karin M. Storch, Vorsitzende der AKBW-Kammergruppe Mannheim

Pressemitteilung der Stadt Mannheim, 24. Oktober 2016. Ansprechpartner bei Rückfragen: Jan.krasko spamgeschützt @ spamgeschützt mannheim.de

Veranstaltungen zu Frei Otto

Die bislang größte Ausstellung zum Werk von Frei Otto ist ab 5. November im ZKM in Karlsruhe zu sehen. Darüber hinaus lädt die Architektenkammer Baden-Württemberg am 10. November, 8. Dezember sowie 19. Januar zu "Architekturgesprächen" über den berühmten Planer ein: weitere Informationen.

24.10.2016

Ihre Ansprechpartnerin
in der Landesgeschäftsstelle

Carmen Mundorff

Carmen Mundorff
Architektur und Medien
Tel: 0711 / 2196-140
Fax: 0711 / 2196-201
carmen.mundorff spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Factsheet zum Download

Hintergrundinformationen zur Multihalle: Daten und Fakten, Gebäudekennzahlen, Besonderheiten der Multihalle, Maßnahmen und Kosten, Finanzierung und Sanierung, Herausforderungen der Sanierung, Möglichkeiten der Instandsetzung, Beschluss des Gemeinderats.

Download

Der Eiffelturm von Mannheim


In seiner Sitzung am 15. Juni hat der Landesvorstand der Architektenkammer Baden-Württemberg beschlossen, 10.000 Euro für die Sanierung der Multihalle in Mannheim beizusteuern. Er unterstützt damit die Initiative der Mannheimer Architektenschaft und reagiert auf den Beschluss des Gemeinderats vom Tag zuvor.

Pressemitteilung vom 15. Juni 2016

mehr

Herausragende Architektenpersönlichkeit


Die Architektenkammer Baden-Württemberg würdigt die großen Verdienste von Frei Otto.

Pressemitteilung vom 11. März 2015

mehr

Umfrage: Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten 2016

Umfrage: Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten 2016

Um aussagekräftiges Datenmaterial zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit von Architektur- und Ingenieurbüros zu erhalten, führt das ... mehr

Geburtstage

Geburtstage

Vor 65 Jahren wurde Baden-Württemberg gegründet. Der neue Landtag fällte wenig später die Entscheidung für das Architektengesetz und damit ... mehr

Projektmanagement Baugemeinschaften ab 29. September in Heidelberg

Projektmanagement Baugemeinschaften ab 29. September in Heidelberg

Die neue Seminarreihe richtet sich an Architekten und Stadtplaner die sich mit der Realisierung von Baugemeinschaften ... mehr