Hoch, hoch, hoch!

Architektur
Jüngstes Beispiel für den Textil-Faser-Einsatz am Bau erhält den Balthasar Neumann Preis: ThyssenKrupp-Testturm in Rottweil. Foto: thyssenkrupp Elevator AG

Der von DBZ Deutsche Bauzeitschrift und Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB) ausgelobte Balthasar Neumann Preis wird in diesem Jahr für den Testturm der thyssenkrupp Elevator AG in Rottweil verliehen. Die Architektur ist von Werner Sobek, Stuttgart, mit Helmut Jahn, Chicago; auch die Tragwerksplanung stammt von Werner Sobek. Das Energie- und Nachhaltigkeitskonzept entwickelte WSGreenTechnologies.

Mit dem Balthasar Neumann Preis werden beispielhafte, innovative und über technisch etablierte Standards hinausgehende Zusammenarbeiten verschiedener Fachdisziplinen an einem Bauwerk geehrt. Der Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit der Architekten und Ingenieure mit den TGA-Ingenieuren, die gemeinsam ein energetisch optimiertes Konzept entwickeln und die Parameter des nachhaltigen Bauens erfüllen.

Die interdisziplinär besetzte Jury vergab neben dem Preis für den Testturm der thyssenkrupp Elevator drei weitere Auszeichnungen. Zwei Projekte wurden ebenfalls in Baden-Württemberg realisiert: die Salzlagerhalle in Geislingen a. d. Steige, geplant von vautz mang architekten bda aus Stuttgart mit Tragwerksplanung von Furche Geiger Zimmermann, und das Rathaus in Freiburg von ingenhoven architects aus Düsseldorf mit der Tragwerksplanung von Mohnke Höss Bauingenieure und dem Energie-/Nachhaltigkeitskonzept der DS-Plan Ingenieurgesellschaft. Die dritte Auszeichnung wurde vergeben für den Umbau des Hofguts Karpfsee in Bad Heilbrunn (Bayern), geplant von Florian Nagler Architekten aus München. Die merz kley partner ZT GmbH entwickelte die Tragwerksplanung, das Energie- und Nachhaltigkeitskonzept stammt von transsolar Energietechnik.

All diese Projekte konnten in ganz besonderer Weise durch interdisziplinäres Zusammenarbeiten realisiert werden. Insgesamt sollen beim Balthasar Neumann Preis die Parameter des nachhaltigen Bauens erfüllt sein. Das heißt, dass neben den soziokulturellen Anforderungen auch die technischen Aspekte wie z. B. Energie- und Ressourcenverbrauch über den gesamten Lebenszyklus hinweg dargestellt werden.

Der Balthasar Neumann Preis wird alle zwei Jahre verliehen – in diesemJahr bereits zum dritten Mal. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Der ThyssenKrupp-Testturm, sowie die drei ausgezeichneten Projekte sind in der DBZ 5|18 mit den jeweiligen Jurybegründungen ausführlich vorgestellt. Die festliche Preisverleihung mit einer Festrede von Prof. Dr. Arno Lederer, Lederer Ragnarsdóttir Oei, fand am 17. Mai 2018 in der Würzburger Residenz statt.

Alle Informationen zum Balthasar Neumann Preis: www.balthasar-neumann-preis.de

01.06.2018