Beispielhaftes Bauen

Architektur

Auszeichnungsverfahren
"Heidelberg 2003 - 2010"

Campus Bergheim - Nachfolgebelegung der Ludolf-Krehl Klinik

Bergheimer Straße 58
69115 Heidelberg

Architekten
[ssv] architekten schröder stichs volkmann Heidelberg Projektleiter: Klaus Ziegler
Bauherr
Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg Universitätsbauamt Heidelberg
Fertigstellung
2009

Begründung der Jury
Durch die gekonnte Öffnung des ganzen hinteren, ursprünglich geschlossenen Mauerbereichs strömt in die einst dunklen Räume viel Licht. Die farbigen Wände der Bücherregale samt einer modernen Netzwerktechnik ermöglichen den Studenten ein angenehmes Arbeiten. Eine sachliche und trotzdem warme Atmosphäre zeichnet die miteinander kommunizierenden Lesebereiche aus: ein gelungenes Beispiel einer umfassenden Raumumgestaltung.

Objektbeschreibung

Projektteam: Jan Volkmann, Klaus Ziegler, Zeljko Dadic, Armin Leber, Uwe Zahn
Bauzeit: Dezember 2006 - Dezember 2008
Leistungsbild: 1-8, SiGeKo, Möblierung
Fläche: 8.998 m² NF / 11.077 m² BGF, 31.793 m³ BRI

Das Gebäudeensemble der Ludolf-Krehl-Klinik entstand 1922 nach Plänen von Ludwig Schmieder. Bis 2003 war hier die Innere Medizin des Universitätsklinikums untergebracht. Die vierflügelige Anlage erinnert in Disposition und Formensprache an barocke Residenzanlagen. Der prägnante Grundriss, gegliedert in einen Mittelbau und zwei große Seitenflügel, wird zur Bergheimer Straße hin ergänzt durch einen repräsentativen parkartigen Vorbereich mit einer umlaufenden Vorfahrt und einem symmetrisch auf den Mittelrisalit ausgerichteten Brunnen.

Mit dem Umzug der Inneren Medizin in einen Neubau im Neuenheimer Feld wurde das Klinikgebäude frei für die Nutzung als Institutsgebäude. Mehrere Einrichtungen der Universität Heidelberg, mit einer gemeinsamen Bibliothek als großer Außenstelle der Universitätsbibliothek, werden künftig hier untergebracht sein. In dem ersten, nun fertiggestellten Bauabschnitt wurden der Zentralbereich und der Westflügel für die Fakultät für Wirtschaft- und Sozialwissenschaften und dessen Bibliotheksflächen umgebaut und saniert. Es handelt sich um die ursprünglich eigenständigen Einrichtungen Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Politische Wissenschaften und Institut für Soziologie. In einem zweiten Bauabschnitt sollen im Ostflügel weitere universitäre Einrichtungen neue Räume erhalten und den "Campus Bergheim" vervollständigen.

Den beiden unterschiedlichen Gebäudeteilen - der Vierflügelanlage von 1922 und dem komplett entkernten Anbau aus den 1950er- und 1970er Jahren - ordnet sich auch die Verteilung der neuen Nutzungen klar zu. Im historischen Altbau sind in den drei Obergeschossen die Institute mit Büros, Mitarbeiter- und Seminarräumen sowie die Cafeteria untergebracht. Die Bibliothek belegt den mittleren rückwärtigen Anbau und das Untergeschoss. Sie ist als eigenständige Institution separat erschlossen. Die Struktur des Altbaus macht es einfach, die Anforderungen an Büro- und Seminarräume zu erfüllen. Die repräsentativeren Räume werden in ihrer Materialität und Charakteristik herausgearbeitet und gestärkt. Eingriffe in die Substanz bleiben reduziert und werden gezielt - beispielsweise durch die neuen, tiefroten Linoleumbeläge in den Fluren - elegant unterstützt.

Man betritt die Bibliothek über ein neu geschaffenes, glasüberdecktes Atrium. Es ermöglicht Einblicke in alle Etagen, gibt Orientierung und schafft mit dem freigestellten Aufzugsturm und den Treppen aus Glas und Stahl die vertikale Erschließung der einzelnen Ebenen. Die Freitreppe nach unten ermöglicht die notwendige Aufwertung der Bereiche im Untergeschoss. Das großzügig gestaltete Erdgeschoss wird bestimmt durch seine großen Lesetische, Sitzinseln und die freien Einzeltische entlang der Glasfassade.

Fotos
Thomas Ott | Fotografie

Ihre Ansprechpartnerinnen

Carmen Mundorff

Carmen Mundorff
Architektur und Medien
Tel: 0711 / 2196-140
Fax: 0711 / 2196-201
carmen.mundorff spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Jutta Ellwanger

Jutta Ellwanger
Architektur und Medien
Tel: 0711 / 2196-142
Fax: 0711 / 2196-201
jutta.ellwanger spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Maren Kletzin

Maren Kletzin
Architektur und Medien
Tel: 0711 / 2196-117
Fax: 0711 / 2196-201
maren.kletzin spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Alles zum Beispielhaften Bauen


Aktuelle Ergebnisse, die Prämierungen aus den letzten beiden Jahren sowie die ausgelobten Verfahren in diesem Jahr inklusive Tipps zur Teilnahme finden Sie hier.

mehr

Beispielhaftes Bauen in Baden-Württemberg 2017


In den Landkreisen Böblingen, Tübingen und Waldshut sowie im Main-Tauber-Kreis, Enzkreis/Pforzheim und in der Stadt Heidelberg wurde das Auszeichnungsverfahren durchgeführt. 

mehr

IFBau Fortbildungsprogramm


Zur IFBau Seminar-Suche

mehr

KONZEPT Arbeitshefte für zeitgemäßes Wohnen

KONZEPT Arbeitshefte für zeitgemäßes Wohnen

Mit unserer neuen Publikationsreihe nehmen wir die Anregungen von Ministeriumseite auf, die politische Debatte sachlich zu hinterlegen. ... mehr

Zukunft Region Stuttgart

Zukunft Region Stuttgart

Der Planungsdirektor des Verbandes Region Stuttgart Thomas Kiwitt sprach im Rahmen der Novemberreihe des Bezirks Stuttgart der AKBW vor ... mehr

Beispielhaftes Bauen in Baden-Württemberg 2017

Beispielhaftes Bauen in Baden-Württemberg 2017

In den Landkreisen Böblingen, Tübingen und Waldshut sowie im Main-Tauber-Kreis, Enzkreis/Pforzheim und in der Stadt Heidelberg wurde das ... mehr

Stuttgart Architecture Guide

Stuttgart Architecture Guide

Architekturführer für Stuttgart auf englisch mit rund 100 Bauten vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute. Auch ... mehr

Stadtmachen. Orte Tempo Engagement

Stadtmachen. Orte Tempo Engagement

Kostenlose Publikation der Wüstenrot Stiftung mit Beispielen und Projekten, die zeigen, wie Stadtmachen in anderen Formen und Prozessen ... mehr

sonstige Veranstaltungen

23.11.2017 | Freiburg
Transformation, das Großprojekt

23.11.2017 | Konstanz
Architecture in India - The Architect as Mediator

23.11.2017 | Stuttgart
Van Bo Le-Mentzel, Berlin »Tiny Houses«