Tipps zur Teilnahme
am Beispielhaften Bauen

Architektur
Fotos v.l.n.r.: Bernhard Müller (1), Thomas Ott (2), Roland Halbe (3), Wilfried Gronwald (4), Thomas Riedel (5), J. Pollak (6), Olaf Herzog (7,10), Werner Huthmacher (8), Guido Kirsch (9), Michael Schnell (11), Jens Weber (12)

Die Auszeichnungsverfahren leisten durch das Sensibilisieren der Öffentlichkeit einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Baukultur. Gleichzeitig bieten sie sowohl der Bauherrschaft als auch der Architektenschaft die Chance, durch prämierte Objekte bekannt zu werden. Doch bevor die Auszeichnungen vergeben werden können, sind wir insbesondere bei der Durchführung auf die Unterstützung der Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen angewiesen. Nur eine sorgfältig vorbereitete und gestaltete Einreichung erlaubt es der Jury, sich ein Bild vom Objekt zu machen.

Die 8-seitige Auslobungsbroschüre mit Objektmeldeblatt

Die Auslobung erfolgt in der Regel im Frühjahr und im Sommer eines Jahres, ca. zwei Monate vor der Jurysitzung. Sie wird im Deutschen Architektenblatt, Regionalteil Baden-Württemberg, im Internet auf unserer Homepage und in der örtlichen Presse bekanntgegeben. Nähere Informationen zu den Teilnahme­bedingungen und aktuellen Terminen sind der jeweiligen Auslobungsbroschüre zu entnehmen, die bei dem entsprechenden Kammerbezirk oder in der Landesgeschäftsstelle abgerufen werden kann. Die Mitglieder der Kammergruppen, in deren Land- oder Stadtkreis das Verfahren stattfindet, bekommen die Ausschreibungsbroschüre direkt von ihrem Bezirk zugeschickt.

Die Auszeichnungsverfahren zeigen leider immer wieder, dass die Darstellung der eingereichten Objekte für die Beurteilung der Jury bisweilen leider nicht so beispielhaft ist. So fand z.B. eine Jury vor kurzem ein in die engere Wahl genommenes Objekt nicht, weil eine falsche Adresse angegeben war. Um in künftigen Verfahren solche Fehler zu vermeiden, geben wir an dieser Stelle einige Tipps, die Sie wie eine Checkliste nutzen können:

Teilnahmebedingungen vorab klären

  • Liegt das eingereichte Objekt im entsprechenden Land- oder Stadtkreis?
  • Ist es im genannten Zeitraum tatsächlich fertiggestellt?
  • Ist die Bauherrschaft mit der Einreichung einverstanden – Unterschrift notwendig – und für eine etwaige Innenbesichtigung an den genannten Terminen vor Ort erreichbar? Oder ggf. die Nutzer?
  • Welche Projektbeteiligten sind außer dem Architekten/der Architektin zu nennen? (Garten- und Landschaftsarchitekt/Garten- und Landschaftsarchitektin, Innenarchitekt/Innenarchitektin, Stadtplanerin/Stadtplaner, Fachingenieure, Künstler usw.)
  • Ist auch die Bauherrschaft mit einer Veröffentlichung einverstanden? Die Dokumentation der ausgezeichneten Arbeiten ist ein wesentlicher, nachhaltiger Bestandteil des Verfahrens.
    Bitte klären Sie Ihre Bauherrschaft über den Umfang der Veröffentlichungen auf: Berichterstattung in der Presse, Veröffentlichung in der Broschüre und der Online-Datenbank zum Beispielhaften Bauen, Ausstellungen, App.

Was ist unbedingt einzureichen? – Beurteilung des Objekts ermöglichen

  • Vollständig ausgefüllte Objektmeldung (inkl. Telefonnummern von Bauherr/in und Architekt/in, Ansprechpartner vor Ort, evtl. Nutzer, z.B. Kindergartenleitung, Schulrektoriat, Leiter von Wohnheimen etc.)
  • Auf einem Karton (Format maximal 84 x 84 cm) aufkaschierte Objektdarstellung mit

    • aussagekräftigen Fotos; davon mindestens eine Gesamtansicht, die die Einordnung des Objekts in die Umgebung zeigt (Merkblatt Nr. 426: Einreichung von Bildmaterial),
    • ein Lageplan und Grundrisse,
    • eventuell weitere geeignete Unterlagen wie z.B. Schnitte, Ansichten, Isometrien, aus denen die Entwurfsabsichten erkennbar sind (z.B. Barrierefreiheit)
    • Kurzbeschreibung des Objekts, maximal eine DIN A4 Seite (Ausgangssituation, Zielvorstellungen etc.)

  • Kopie der einseitigen Kurzbeschreibung, die auf die Besichtigungstour mitgenommen wird, um evtl. vor Ort aufkommende Fragen beantworten zu können
  • Überweisungsbeleg über 50 Euro je Objekt
  • Alternativ ist eine BDA-Tafel zugelassen, die bereits zum Auswahlverfahren Hugo-Häring-Preis gestaltet wurde

Ausgezeichnet! – Gestaltung der späteren Ausstellungstafeln

Erst später – im Falle einer Auszeichnung – wenn die ausgezeichneten Objekte in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert werden, ist eine Ausstellungstafel zu gestalten, die Sie von uns bekommen. Dieser Tafel mit einheitlicher Kopfzeile liegen Gestaltungsrichtlinien zugrunde, die Sie gerne vorab auf Anfrage erhalten, wenn Sie Ihr Layout dem Gestaltungsraster schon bei der Einreichung anpassen möchten.

Der Aufbau orientiert sich am Grundraster. Die linke Spalte bleibt frei (bis auf kleine Bilder oder Bilderläuterungen). Texte werden als linksbündiger Flattersatz gesetzt, ein- oder zweispaltig.

Ausgezeichnet! – Einreichung von Bildmaterial

Gleichzeitig mit der Information über Ihre Prämierung werden wir Sie um die rasche Einreichung von druckfähigem Bildmaterial für die Weitergabe an die örtliche Presse bitten. Beachten Sie hierzu bitte unser Merkblatt Nr. 426: Einreichung von Bildmaterial frei von Rechten Dritter.

Auch für die Broschüre benötigen wir Fotos. Insgesamt bis zu fünf Bilder des Objekts werden nach der Preisverleihung gemeinsam mit von Ihnen als wichtig angesehenen Informationen in unserer Datenbank Beispielhaftes Bauen und ggf. in unserer App veröffentlicht.

Auszeichnungsverfahren im Jahr 2018

♦ Bodenseekreis 2012-2018
♦ Landkreis Emmendingen 2009-2018
♦ Landkreis Esslingen 2012-2018
♦ Stadt Karlsruhe 2012-2018
♦ Landkreis Konstanz 2011-2018
♦ Rems-Murr-Kreis 2011-2018

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Carmen Mundorff

Carmen Mundorff
Geschäftsführerin, Architektur und Medien
Tel: 0711 / 2196-140
Fax: 0711 / 2196-201
carmen.mundorff spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Jutta Ellwanger

Jutta Ellwanger
Architektur und Medien
Tel: 0711 / 2196-142
Fax: 0711 / 2196-201
jutta.ellwanger spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Maren Kletzin

Maren Kletzin
Architektur und Medien
Tel: 0711 / 2196-117
Fax: 0711 / 2196-201
maren.kletzin spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Merkblatt zur Einreichung von Bildmaterial

Was Sie beim Erstellen und der Einreichung von Bildmaterial beachten sollten, lesen Sie in unserem

Merkblatt 426

Weitere Beiträge

Grundlagenseminare für AiP/SiP

Grundlagenseminare für AiP/SiP

Das IFBau bietet für AiP/SiP ein umfangreiches Seminarprogramm, das nach Inhalt und Art der Themenvermittlung besonders für die ... mehr