Kostenplanung

Fortbildung
Foto: Astrid Schwab

Theorie und Praxis in 7 Tagen

In den letzten Jahren sind die Anforderungen an eine qualifizierte Kostenplanung deutlich gestiegen. Kaum ein Bereich ist für die Bauherrschaft von größerem Interesse als die Kosten und zunehmend steigt ihre Bereitschaft, die Ansprüche an eine fachlich und sachlich richtige Kostenplanung auch vor Gericht durchzusetzen.

Die Toleranz gegenüber Kostenüberschreitungen hat abgenommen und die Korrektheit der Kostenberechnungen wirkt sich auf das Architektenhonorar aus. Damit ist die richtige Ermittlung von Kosten nicht nur eine Grundleistung nach HOAI. Vielmehr wird fundiertes Wissen zur Kostensteuerung durch das gesamte Projekt hindurch benötigt. Bei dieser Gesamtbetrachtung geraten auch die Lebenszykluskosten einer Immoblie immer mehr ins Blickfeld.

Ziele und Methoden

Zur Vorbereitung auf diese verantwortungsvolle und stark nachgefragte Aufgabe bietet das IFBau den 7-tägigen Lehrgang Kostenplanung an. Er stellt die Kostenfrage unter rechtliche Rahmenbedingungen, betrachtet sie im Zusammenspiel mit den Projektbeteiligten und geht detailliert auf die für die Architektentätigkeit maßgeblichen Aspekte ein. Im Zuge dessen werden die theoretisch vermittelten Kenntnisse an Übungsbeispielen trainiert und im Rahmen des EDV-unterstützten Workshops an eigenen Projekten praktisch umgesetzt.

Zielgruppe

Die Zusatzqualifizierung richtet sich an Personen mit abgeschlossenem Hochschulstudium der Fachrichtungen Architektur oder Bauingenieurwesen, die neu in das Thema einsteigen oder bereits vorhandene Kenntnisse vertiefen möchten.

Inhalt

Modul 1: Immobilienwirtschaftliche und rechtliche Aspekte (16 UE)
Nutzungs- und Lebenszykluskosten / Recht und Projektbeteiligte

Lebenszykluskostenplanung / Nutzungskostenermittlung (DIN 18960) / Barwertrechnung auf Bauteilebene / Lebenszykluskostenermittlung auf Immobilienebene / BGB und Werkvertragsrecht / HOAI und Honorarabrechnung / Leistungsphasen, -umfang und Haftung / Grundleistungen, Besondere Leistungen / Vertragsgestaltung und Honorarforderung / Bauherrschaft / Objektplanende und Fachlich Beteiligte / ausführende Firmen

Modul 2: Kostenplanung in Theorie und Praxis (40 UE)
Kostenermittlung, Kostenkontrolle und Kostensteuerung / Kostenermittlung mit BKI Kostenplaner / Workshop

Begriffe der DIN 276 / Stufen der Kostenermittlung / Kostengliederung, Kostengruppen / Ein- und Mehrwertverfahren / Kostenermittlung nach DIN 276 und Leistungsbereiche / DIN 277 / statistische Kennwerte /Kosteneinflussfaktoren / Kostenermittlung mit Excel - Tipps und Tricks / Indizierung von Kostenkennwerten / Plausibilitätskontrollen / Arbeiten mit Kostendatenbanken / BKI-Baukostendatenbank / Objektvergleichsmethode / Änderungsmanagement / Kostenfeststellung / Baunebenkosten / Elementpreise erstellen / Kostenflächenarten / Kostensteuerung im Projektverlauf / EDVunterstützter Trainingsworkshop in Kleingruppen / Kolloquium

Abschluss

Bei 100%igem Besuch der Veranstaltungen inklusive Workshop und
Kolloquium wird ein Zertifikat verliehen.

Umfang

56 Unterrichtseinheiten

Lehrgangsleitung

Prof. Dipl.-Ing. Christine Kappei, Stuttgart

Referenten

Prof. Dipl.-Ing. Christine Kappei, Prof. Dr.-Ing. Christian Stoy, Dipl.-Ing. Hans-Peter Freund, Dipl.-Ing. (FH) Werner Seifert

23.05.2017

Ansprechpartnerin Projektleitung

Ramona Falk

Ramona Falk
Institut Fortbildung Bau
Tel: 0711 / 248386-331
Fax: 0711 / 248386-325
ramona.falk spamgeschützt @ spamgeschützt ifbau.de

Ansprechpartnerin Organisation

Katrin Hönig

Katrin Hönig
Institut Fortbildung Bau
Tel: 0711 / 248386-332
Fax: 0711 / 248386-325
katrin.hoenig spamgeschützt @ spamgeschützt ifbau.de

IFBau Fortbildungsprogramm


Zur IFBau Seminar-Suche

mehr

Schäden an Gebäuden ab 17. März 2017 in Stuttgart


Zu den Aufgabenfeldern des Sachverständigen für Schäden an Gebäuden gehören Beratungen über Bauleistungen, Beweissicherungen von Schäden an bestehenden Gebäuden und Gutachtenerstellungen über Schäden und Mängel an Gebäuden.

mehr