Sachverständigenprüfung 2018

Fortbildung
Foto: Moris Lauinger

in Kooperation mit der Hochschule Konstanz - Technik, Wirtschaft und Gestaltung sowie der Hochschule Osnabrück

In ihrer qualitativen Gestaltung orientiert sich die Prüfung zum Erwerb des Hochschulzertifikats an den hohen Ansprüchen, die an die gutachterliche Tätigkeit gestellt werden. Zusammen mit der Hochschule Konstanz - Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG Konstanz) realisierte das IFBau im Fachgebiet Schäden an Gebäuden bereits 13 Prüfungen und mit der Hochschule Osnabrück (HS Osnabrück) wurde vier Mal das Fach Schäden an Freianlagen geprüft. Diese Prüfung wird 2020 wieder aufgelegt.

Der erfolgreiche Abschluss der jeweiligen Prüfung führt zum Erwerb der Hochschulzertifikate

- Sachverständige/r für Schäden an Gebäuden (HTWG Konstanz/IFBau) bzw.

- Sachverständige/r für Schäden an Freianlagen (HS Osnabrück/IFBau).

Das Zertifikat dient als Nachweis über das Vorliegen der notwendigen Kenntnisse zur qualifizierten Erstellung von Gutachten. Es nimmt einen beachtlichen Stellenwert im Hinblick auf die Verbesserung der Marktchancen ein und kann gerade zu Beginn der Tätigkeit ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein. Sachverständige, die eine öffentliche Bestellung und Vereidigung bzw. eine Zertifizierung anstreben, können die Prüfung des IFBau auch als Training für die Überprüfung der Sachkunde nutzen.

In Vorbereitung auf die IFBau-Sachverständigenprüfung 2018 wird ein viertägiges Repetitorium für das Fachgebiet Schäden an Gebäuden durchgeführt, bei dem Prüfungsfragen und Musterfälle aus dem Prüfstoff behandelt werden.

Gerne lassen wir Ihnen zusätzliche Informationen zukommen.
Projektleitung: Dipl.-Ing. Ramona Falk, Tel.: 0711 / 248386-331, ramona.falk spamgeschützt @ spamgeschützt ifbau.de.

24.07.2017