Informationspflichten aus dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

Recht

Seit dem 1. Februar 2017 haben selbständig tätige Kammermitglieder unter bestimmten Voraussetzungen neue Informationspflichten gegenüber Bauherren, die Verbraucher sind. Diese ergeben sich aus dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) vom 19. Februar 2016.

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Bitte informieren Sie sich darüber, ob und wann diese neuen gesetzlichen Informations- und Hinweispflichten auch für Sie gelten.

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz informiert mit dieser Pressemitteilung darüber:
http://www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/02012017_Verbraucherschlichtung.html

Das Bundesministerium hat dazu auch einen ausführlichen Leitfaden veröffentlicht, der auf der gleichen Homepage abrufbar ist.

Unsere Rechtsabteilung steht Ihnen gerne mit Auskünften zur Verfügung.

25.01.2017

Ihr Ansprechpartner in der Landesgeschäftsstelle

Eric Zimmermann

Eric Zimmermann
Justiziar, Recht & Wettbewerb
Tel: 0711 / 2196-120
Fax: 0711 / 2196-121
eric.zimmermann spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Andreas Weber

Andreas Weber
Recht und Wettbewerb
Tel: 0711 / 2196-138
Fax: 0711 / 2196-121
andreas.weber spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Reinhard Weng

Reinhard Weng
Recht und Wettbewerb
Tel: 0711 / 2196-104
Fax: 0711 / 2196-121
reinhard.weng spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Dorothea Pfaundler

Dorothea Pfaundler
Recht und Wettbewerb
Tel: 0711 / 2196-122
Fax: 0711 / 2196-121
dorothea.pfaundler spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Weitere Beiträge

Projektmanag. Baugemeinschaften ab 29. September in Heidelberg

Projektmanag. Baugemeinschaften ab 29. September in Heidelberg

Die neue Seminarreihe richtet sich an Architekten und Stadtplaner die sich mit der Realisierung von Baugemeinschaften ... mehr

Vergütung von Sachverständigen

Justitzvergütungs- und Entschädigungsgesetz als Grundlage der gerichtlichen Sachverständigenhonorierung. mehr

Plan B_12: Architekt/in 2030 – Rebellion, Revolution, Reformation

Plan B_12: Architekt/in 2030 – Rebellion, Revolution, Reformation

Die zwölfte Auflage von Plan B fokussiert den Wandel des Berufsbildes und will Impulse geben, wie sich der Berufsstand zukunftsorientiert ... mehr

Handbuch und Planungshilfe für Barrierefreie Verkehrs- und Freiräume

Handbuch und Planungshilfe für Barrierefreie Verkehrs- und Freiräume

Dieser Kommentar zur DIN 18040 Teil 3 ist ein nützliches Nachschlagewerk, das sowohltechnisches Knowhow vermittelt, als auch ... mehr

Radon - Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung

Radon - Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung

Mit gesetzlichen Regelungen soll zukünftig der Schutz vor den gesundheitlichen Gefährdungen durch Radon gewährleistet werden. mehr

Sonderkündigungsrecht

Teil 3 der Serie zum Bauvertragsrecht Im dritten Teil wird das Sonderkündigungsrecht nach § 650r BGB nur in Verbindung mit § 650p II BGB ... mehr

P wie Pflichten

Teil 1 der Serie zum Bauvertragsrecht Die geplanten Regelungen des neuen Bauvertragsrechts sind insbesondere für Architektinnen und ... mehr

Das neue Bauvertragsrecht

Das neue Bauvertragsrecht tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Im Mantelteil des DAB 06·17 (S. 36 ff.) wurden die maßgeblichen Änderungen ... mehr

update17 - zum Download der Vorträge

update17 - zum Download der Vorträge

Auf dem neuesten Stand bleiben! update bietet ein kostenloses "Wissensupdate" über die aktuellen Themen und Novellen des ... mehr

Urbane Qualitäten - Kongress am 28. September in Heilbronn

Urbane Qualitäten - Kongress am 28. September in Heilbronn

Im Mittelpunkt des Kongresses steht die wachsende Stadt mit dem Willen zur städtebaulichen und architektonischen Qualität ebenso wie der ... mehr