Dauern Bauprozesse zu lange?

Recht

Podiumsdiskussion am 10. Oktober im Haus der Architekten in Stuttgart

Dauern Bauprozesse zu lange? Und wenn ja: Was kann man dagegen tun? Diesen Fragen stellen sich

  am 10. Oktober 2018 um 18 Uhr


Experten aus der Verwaltung, Justiz und Rechtspflege im Haus der Architekten (Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart).

Dabei soll insbesondere auch das Thema der außergerichtlichen Streitbeilegung angesprochen und diskutiert werden. Welche Möglichkeiten haben Bauherren, Architekten und Bauunternehmen, um ihre Rechte schnell, einfach und kostengünstig durchzusetzen? Bedarf es neuer gesetzlichen Regelungen oder müssen die bestehenden Möglichkeiten zur außergerichtlichen Streitbeilegung einfach nur konsequent genutzt werden? In welchen Fällen ist eine gerichtliche Klärung die bessere Alternative? Kritisch hinterfragt werden soll aber auch die pauschale Behauptung, dass Bauprozesse zu lange dauern würden.

An der Diskussion nehmen teil:

  • Prof. Dr.-Ing. Claus Jürgen Diederichs, Deutsche Gesellschaft für Außergerichtliche Streitbeilegung in der Bau- und Immobilienwirtschaft e.V.
  • Ministerialdirigent Michael Lotz, Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg 
  • Hans-Joachim Rast, Vorsitzender Richter am OLG Stuttgart
  • Dipl.-Ing. Helmut Stötzler, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schäden an Gebäuden 
  • Christian Walz, Rechtsanwalt, Caemmerer Lenz Rechtsanwälte´

Die Diskussion leitet der Justiziar der Architektenkammer, Eric Zimmermann.

Interessierte sind herzlich zu dieser zweiten rechtspolitischen Diskussion der Architektenkammer eingeladen und können sich bis zum 1. Oktober 2018 bei Daniela Wittig unter daniela.wittig spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de verbindlich anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei, nach der Veranstaltung um ca. 19.30 Uhr kann noch bei einem kleinen Empfang mit einem Glas Wasser oder Wein in der Hand weiterdiskutiert werden.

15.08.2018