Wie geht Nachbarschaft?

Service

Neue Ausgabe von „KONZEPT – Arbeitshefte für zeitgemäßes Wohnen“ fokussiert das Potenzial von Grün- und Außenflächen

In Zeiten knapper Wohnräume sind es die gemeinsam genutzten Flächen, die das Miteinander der Bewohnerinnen und Bewohner beeinflussen. Aus diesem Grund widmet sich KONZEPT mit seiner zweiten Ausgabe den Möglichkeiten, Frei- und Außenflächen zeitgemäß zu gestalten. Dafür zeigt die Architektenkammer Baden-Württemberg zahlreiche Beispiele aus der Region, die den Wert einer intakten Nachbarschaft – sozial, ökologisch und ökonomisch – darlegen.

Stuttgart, 18. Juli 2017 – "Städte und Kommunen müssen die anspruchsvolle Aufgabe lösen, zum einen die Innenentwicklung flächeneffizient zu gestalten und zum anderen für die Bevölkerung auch angemessene und qualitätsvolle Freiräume bereitzuhalten", sagt Markus Müller, Präsident der Architektenkammer Baden-Württemberg. Denn es geht nicht nur um die Schaffung von möglichst vielen Wohneinheiten in der Region. Die Architekten, Innen- und Landschaftsarchitekten sowie Stadtplaner seien sich vielmehr ihrer Verantwortung bewusst, bei ihren Projekten auch die Rahmenbedingungen für eine funktionierende Nachbarschaft zu berücksichtigen.

Dabei dient das Quartier als relevante Bezugsgröße, wie auch Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Wirtschaftsministerin Baden-Württembergs, betont. "Wenn aus einer Wohnung ein Zuhause werden soll, muss das ganze Umfeld stimmen. Der öffentliche Raum in unseren Städten und Gemeinden sollte zum Verweilen einladen – er sollte Grünanlagen, Bänke, Kinderspielplätze, Läden, Cafés und Restaurants, Ärzte, Kindergärten, Schulen und Angebote für Seniorinnen und Senioren wohnortnah bieten", so die Ministerin beim diesjährigen Sommerlichen Empfang der Architektenkammer in Stuttgart.

Regionale Beispiele

Ob eine private Bauherrengemeinschaft, die das Thema Nachbarschaft pragmatisch sieht, eine Kooperation aus Kommune und Stiftung, die Inklusion vorantreibt, oder eine Stadt, die die Gleichberechtigung von Wohn- und Freiraum als Leitidee festschreibt: Im Heft werden Beispiele aus Leutkirch, Dußlingen, Freiburg, Karlsruhe und Stuttgart vorgestellt, die zeigen, wie vielfältig man sich dem Thema Nachbarschaft und Quartiersentwicklung nähern kann. Dabei setzt die Architektenkammer mit ihrer Publikation nach wie vor auf den Diskurs und möchte zu einem Austausch über Konzepte und Umsetzungen anregen.

Die Arbeitshefte für zeitgemäßes Wohnen sind damit ein Beitrag zur Wohnraum-Allianz Baden-Württemberg und werden durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg unterstützt.

KONZEPT digital

 

Ausblick
Die dritte Ausgabe von "KONZEPT – Arbeitshefte für zeitgemäßes Wohnen" erscheint am 24. November 2017 und wird sich dem Thema "Bezahlbar bauen und wohnen" widmen.

Carmen Mundorff / 18.07.2017

Ihre Ansprechpartnerin

Carmen Mundorff

Carmen Mundorff
Architektur und Medien
Tel: 0711 / 2196-140
Fax: 0711 / 2196-201
carmen.mundorff spamgeschützt @ spamgeschützt akbw.de

Weitere Beiträge

Industrie- und Gewerbebau: Corporate Architecture

Industrie- und Gewerbebau: Corporate Architecture

Gute Architektur von Betriebsgebäuden gibt Ihrem Unternehmen nicht nur ein ganz individuelles Gesicht, sondern macht es auch attraktiv für ... mehr

Architekturgespräche am 12. und 24. April 2018

Architekturgespräche am 12. und 24. April 2018

Klaus Jeschek von Pentaplan ZT-GmbH aus Graz und Thomas Kröger von Thomas Kröger Architekten aus Berlin präsentieren nicht nur ihre eigene ... mehr

Das Institut Fortbildung Bau der Architektenkammer Baden-Württemberg

Das Institut Fortbildung Bau der Architektenkammer Baden-Württemberg

bietet Veranstaltungen für Architekten und Stadtplaner in ganz Baden-Württemberg. Nutzen Sie die Seite IFBau für den Weg zu Ihrem ... mehr