Die EnEV in Planung und Anwendung für Gebäude

Wir über uns
Bildquelle: Aik Architektinnen

Jutta Steinbrecher, Architektin vom Zentrum für Umweltbewusstes Bauen an der Universität in Kassel referierte, in den Räumen des Architekturschaufensters in Karlsruhe, vor vollem Haus.

Seit dem 1.1.2016 muss gemäß der EnEV 2016 bei Neubauten im Wohnungsbau 25 v. H. weniger Einsatz von Primärenergie als bei der EnEV 2013 erfüllt werden. Gefördert werden nur Projekte, die über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehen. Diese Art der Förderung soll Anreize schaffen. Einflussfaktoren und Stellschrauben für die Planung und Ausführung wurden vorgestellt, um mit Fachingenieur*innen kompetent zu kommunizieren. Ein umfangreiches Manuskript begleitete den spannenden Vortrag. Exemplarische Berechnungen wurden anhand von Beispielen nachvollzogen und Fragen wurden von der Referentin direkt und präzise beantwortet.

Bildquelle: Aik Architektinnen

Einige Stichworte aus dem Seminar:

  • energieeffizient bauen
    beim Bauen im Bestand nur den umzubauenden Teil berechnen
    Anlagentechnik ausnutzen, exakte Angaben der einzubauenden Teile in die Berechnungen einsetzen
    wenn es knapp an die Grenzwerte geht, Wärmebrücken einzeln berechnen
    PV-Anlage ist beim Referenzgebäude nicht beinhaltet
    erneuerbare Energien nutzen
    Blower Door Test obligatorisch
    Ausnahmen bei Denkmälern 
Bildquelle: Aik Architektinnen (v.l.): Barbara Friedrich, Referentin Jutta Steinbrecher, Susanne Böhm

Das Format der Veranstaltung wurde von den Teilnehmerinnen sehr gut bewertet. Seminarinhalt (drei anerkannte Fortbildungsstundender Architektenkammer Baden-Württemberg), Ankunft und Pausen mit Bewirtung erzeugten am Freitagnachmittag eine entspannte Atmosphäre. An einer Wiederholung, Weiterführung und Vertiefung des Themas sind viele Kolleginnen interessiert. Jutta Steinbrecher werden wir gerne wieder einladen.

Barbara Friedrich / 24.04.2017

Weitere Artikel

KONZEPT: Dritte Ausgabe erschienen

KONZEPT: Dritte Ausgabe erschienen

Die Bezahlbarkeit von Wohnraum ist eine existenzielle Frage für jeden Betroffenen. Und damit ein Problem von größter sozialer Sprengkraft. ... mehr

Landeskongress ARCHIKON am 01. März 2018

Landeskongress ARCHIKON am 01. März 2018

Der Landeskongress für Architektur und Stadtentwicklung ARCHIKON nimmt am 01. März 2018 das omnipräsente Thema ... mehr

Wohnen in der Region

Wohnen in der Region

In der gemeinsamen Veranstaltung der Kammergruppen Ravensburg und Bodenseekreis in Kooperation mit den beiden Landkreisen und den Städten ... mehr

Plan B_11: Bericht und Dateien zum Download

Plan B_11: Bericht und Dateien zum Download

Die Dateien zu den Vorträgen und die grafischen Protokolle finden Sie zum Download hier. Unter dem Motto "Fisch sucht Fahrrad - ... mehr

13. SCHWÄBISCHER STÄDTE-TAG

13. SCHWÄBISCHER STÄDTE-TAG

„STADTREPARATUR: WEGE ZU MEHR BAUKULTUR“ Renommierte Persönlichkeiten des aktuellen Planungsgeschehens prägten den 13. Schwäbischen ... mehr

12. landesweite Tagung der Architektinnen Baden-Württemberg

12. landesweite Tagung der Architektinnen Baden-Württemberg

zuhause - unterwegs; wo? wann? warum und wie? Der rasante gesellschaftliche Wandel mit Auswirkungen auf das Miteinander in den Städten ... mehr

8. Nacht der Architektur

8. Nacht der Architektur

„Gibt es morgen noch Architektur?“Der Kölner Architekt und Hochschullehrer Prof. Johannes Kister sprach in der Kunsthalle Göppingen bei der ... mehr

Denkmalpflege im Dialog am 6. Dezember in Stuttgart

Denkmalpflege im Dialog am 6. Dezember in Stuttgart

Die Fortbildungsreihe „Denkmalpflege im Dialog“ lotet die Voraussetzungen für einen Umgang mit Kulturdenkmalen aus. Im zweiten Teil am 6. ... mehr