Baukultur Kraichgau

Wir über uns

Pressemitteilung zum Stand des Auszeichnungsverfahrens 2018


Alle Erwartungen übertroffen - annähernd 100 Arbeiten beim Auszeichnungsverfahren ‚Baukultur Kraichgau‘ eingereicht!

Im Rahmen der Initiative „Baukultur Kraichgau“ hatten das Regierungspräsidium Karlsruhe und die Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammerbezirk Karlsruhe / Nordbaden, im Februar diesen Jahres zur Teilnahme an einem Auszeichnungsverfahren aufgerufen. Die Initiatoren wollen anhand beispielhafter Gebäude und Planungen das Bewusstsein für den Stellenwert qualitätsvollen Planens und Bauens im Alltag schärfen, mit innovativen Konzepten Anregungen für die Praxis geben und dazu ermutigen, baukulturell hochwertige Lösungen anzustreben. Unterstützt wird das Projekt im Rahmen der Landesinitiative Baukultur Baden-Württemberg vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Stuttgart.

Bis zum 20. Juli 2018 wurden fast 100 Projekte aus den letzten 10 Jahren sowie Konzepte und Ideen eingereicht. Jetzt obliegt es einer fachkundigen Jury mit Vertretern u.a. aus Architektur, Verwaltung, Wirtschaft, Handwerk und Tourismus, die eingegangenen Arbeiten aus dem gesamten Auslobungsgebiet von Mauer über Wiesloch, Bruchsal, Pfinztal bis nach Ispringen, Ötisheim, Maulbronn über Bretten nach Sulzfeld, Sinsheim und Neckarbischofsheim zu sichten und die Projekte auszuwählen, die ausgezeichnet und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden sollen. Nach Entscheidung der Preisrichter werden Mitte März 2019 in feierlichem Rahmen im Regierungspräsidium Karlsruhe die Auszeichnungen verliehen, eine Ausstellung der ausgezeichneten Arbeiten eröffnet und ein Baukulturführer für den Kraichgau vorgestellt.

Mit der Vielzahl eingereichter Arbeiten, überwiegend aus den Bereichen öffentliche Einrichtungen und Wohnen, muss sich die Baukultur im Kraichgau nicht verstecken, sie kann sich sehen lassen! Und sie soll gesehen werden und Anregungen zum Nachmachen und Mitmachen geben! Es sind weitere Veranstaltungen im Rahmen der Initiative angedacht, diese werden bekanntgegeben unter www.akbw.de/baukultur-kraichgau.html .

Karlsruhe, 23.07.2018,  Susanne Böhm

Auszeichnungsverfahren 2018


 

Informationen

mehr

Teilnahmebedingungen



Gebietskulisse und Teilnahmebedingungen

mehr

Veranstaltungen im Rahmen der initiative Baukultur Kraichgau

"Strukturförderung im Ländlichen Raum des Rhein-Neckar-Kreises" am 09.07.2018 in Sinsheim

Zu einer Informationsveranstaltung hatte das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises nach Sinsheim, Architekten und Verwaltung, eingeladen.

Aleksandra Gleich - Mitglied des Landesvorstandes- stellte die Baukulturinitiative Kraichgau vor und sprach das Grußwort der Kammmer.

Die Pressemitteilung zum Herunterladen.

Strukturförderung im Ländlichen Raum des Rhein-Neckar-Kreises


Bauen kann im besten Fall nicht nur das Ortsbild, sondern auch das Gemeindeleben positiv verändern. Doch welcher Zutaten bedarf eine positive Veränderung des Ortsbildes und des Gemeindelebens?

Was es braucht, ist eine zukunftsfähige Entwicklung ländlich geprägter Räume und starke Partner, die diese Entwicklungen gestalten und fördern. Die Architektenschaft ist neben den Akteuren aus Politik, Wirtschaftsförderung und privater und ehrenamtlicher Initiativen ein solcher starker regionaler Partner.

Am 09.07.2018 luden daher die Stabsstelle Wirtschaftsförderung im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, die Stadt Sinsheim und die Architektenkammer Baden-Württemberg- Kammergruppe Rhein-Neckar-Kreis zu einer Veranstaltung in der AVR Sinsheim und informierten umfassend über alle Möglichkeiten und die einzelnen Förderprogramme sowie Antragsmodalitäten vor der erneuten Förderrunde.

Vorgestellt wurden folgende Programme:

„Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)“ für das Programmjahr 2019
Anträge für die Aufnahme in das ELR-Förderprogramm können ab sofort bis zum 30. September 2018 über die Städte und Gemeinden beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis und beim Regierungspräsidium Karlsruhe eingereicht werden.

„Spitze auf dem Land- Technologieführer Baden-Württemberg“

Anträge können ebenfalls ab sofort bis zum 31. August 2018 über die Städte und Gemeinden gestellt werden.

LEADER-Förderung in den Kulissen „Kraichgau-Gestalte Mit!“ sowie „Neckartal-Odenwald aktiv“
Hier sind zwei bis drei Förderrunden pro Jahr möglich. Bitte beachten Sie hier die Projektausschreibungen auf den jeweiligen Webseiten der Kulissen www.kraichgau-gestalte-mit.de
sowie www.leader-neckartal-odenwald.de.

Informationen zu den Fördervoraussetzungen, zur Gemeindezugehörigkeit oder zum Verfahren erteilen die jeweiligen Städten und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises unter rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Land/ELR/Seiten/ELR-Antragstellung.aspx oder Barbara Schäuble, Stabsstelle Wirtschaftsförderung, barbara.schaeuble@rhein-neckar-kreis.de, Telefon 06221 522-2501.

Insbesondere steht aber auch die Architektenschaft als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung, um Bürgerinnen und Bürger dabei zu unterstützen, Entwicklungsstrategien für Ihre Region mitzugestalten. Fakt ist, der Ländliche Raum hat mehr Potential denn je, um sich kontinuierlich weiter zu entwickeln und neu zu erfinden.

Denn wie schon gesagt: Bauen kann im besten Fall nicht nur das Ortsbild, sondern auch das Gemeindeleben positiv verändern.

Rhein-Neckar-Kreis, 15.07.2018, Aleksandra Gleich


Tourismusgipfel Ubstadt-Weiher am 24.05.2018

Fotos: Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V. - Dr. Harald Ringler ASF


Tourismusgipfel

"Tourismus lebt vom Austausch"
Donnerstag, 24. Mai 2018 um 18.00 Uhr
im Römermuseum Stettfeld

mit Vorstellung des Projektes "Baukultur Kraichgau".


Pressemitteilung zum Herunterladen

Fotos: Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V. -Bürgermeister Tony Löffler Gemeinde Ubstadt-Weiher

Auftaktveranstaltung




Baukultur Kraichgau
22. Februar 2018
Forum Oberderdingen

mehr

Zeitgenössische Baukultur im Kraichgau

Eine aktuelle Erkundung

Hochwertige Baukultur prägt die Identität und Attraktivität unserer Städte und Gemeinden und ist damit ein wichtiger Standort- und Zukunftsfaktor für den Kraichgau. Sie zeigt sich in einem besonnenen und nachhaltigen Umgang mit historisch bedeutsamer Bausubstanz, zugleich aber auch in einer qualitätsvollen zeitgenössischen Alltagsarchitektur.

Vor diesem Hintergrund startet im Jahr 2018 ein gemeinsames Projekt des Regierungspräsidiums Karlsruhe und der Architektenkammer Baden-Württemberg, Bezirk Karlsruhe. Im Rahmen des Auszeichnungsverfahrens „Baukultur Kraichgau“ sollen herausragende und beispielgebende Projekte und Projektideen im Kraichgau prämiert sowie Beispiele und Möglichkeiten für gutes Planen und Bauen aufgezeigt werden. Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im Rahmen der Landesinitiative Baukultur Baden-Württemberg unterstützt, gefördert und begleitet.

Es können in den letzten zehn Jahren errichtete Bauwerke und Projekte im öffentlichen Raum wie auch Konzepte oder Planungsideen für die Gemeinden (neue Ortsmitten, Gemeindezentren, Umnutzungen leerstehender Gebäude etc.) eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind Kommunen, private und öffentliche Bauherren sowie Architekten, Innenarchitekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten. Mitte März 2018 wird die Auslobung hier veröffentlicht.

16.08.2018