Ettlinger Gespräche

Wir über uns

Veröffentlichung zum Ettlinger Gespräch vom 25.11.2017

Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der BNN Karlsruhe. 

Artikel zum Herunterladen

Ettlinger Gespräch - Architektur und Detail - am 23.11.2017

Die Architektenkammer Baden-Württemberg
Kammergruppe Karlsruhe-Landkreis und die
Stadt Ettlingen lud ein zum "Ettlinger Gespräch"
am Donnerstag, 23. November 2017
um 19.00 Uhr
in der Buhlschen Mühle,
Ettlingen, Saal Charles Augustin Coulomb
Pforzheimer Straße 68, 76275 Ettlingen

Begrüßung
Moritz Ibele, Architekt I Stadtplaner
Vorsitzender der Architektenkammer
Kammergruppe Karlsruhe-Landkreis

Grußwort

Johannes Arnold
Oberbürgermeister der Stadt Ettlingen

Durch die Moderation am Abend führte

Markus Keller, Architekt
Stellvertr. Vorsitzender der Architektenkammer
Kammergruppe Karlsruhe-Landkreis


Vortrag: "Lauf der Dinge"

Prof. Meinrad Morger, KIT, Karlsruhe
Institut Entwerfen, Kunst und Theorie
Fachgebiet Gebäudelehre

Im Anschluss bestand die Gelegenheit zur
Diskussion bei einem Imbiss und Getränken. 

Einladung per pdf zum Herunterladen

Kammergruppe Karlsruhe-Landkreis
Steigstraße 15.1, 76237 Pfinztal
Telefon 0721/9463033
kg-kal@akbw.de 

Ettlinger Gespräch unterwegs

Bildquelle: Stadt Ettlingen

Die Stadt Ettlingen und die
Architektenkammer Baden-Württemberg
Kammergruppe Karlsruhe Landkreis laden
Sie herzlich zum diesjährigen Ettlinger Gespräch
unterwegs ein.

Donnerstag, 22.06.2017, 17.00 Uhr

Treffpunkt: Festplatz Rastatter Straße



Flyer zum Herunterladen 



Das Ettlinger Gespräch unterwegs ist eine
gemeinsame Veranstaltung der Architektenkammer
Baden-Württemberg und der Stadt Ettlingen und wird gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. 

Ettlinger Gespräch 2016 - Baugruppen – Stadtbausteine für die Zukunft

Fotograph: Hansjörg Berger - v.l. OB Johannes Arnold, Cord Soehlke, Moritz Ibele
Fotograph Hansjörg Berger - Zuhörer

Was wäre aus Sicht der Kommunen der richtige Weg? Eigene Grundstücke für den höchsten Preis zu verkaufen oder das Bauland an Baugemein- schaften zu einem vernünftigen Preis zu vergeben. Das Bauen mit Baugruppen oder Gemeinschaften war Thema beim Ettlinger Gespräch der Architektenkammergruppe  Karlsruhe Landkreis in Kooperation mit der Stadt Ettlingen am 20. Oktober in der Buhl’schen Mühle. Die Vor- aber auch die Nachteile beim Bauen mit Baugruppen brachte Moritz Ibele, Vorsitzender der Kammergruppe, in seiner Begrüßungsrede vor ca. 150 Kollegen/innen und Interessierten auf den Punkt. 

Es ist ein zeitlich aufwändiges Procedere, ergebnisoffen und ohne Kosten- und Terminsicherheit. Andererseits sind Kosteneinsparungen möglich, die Gestaltung und die Funktionen können beeinflusst werden und die Nachbarn sind bereits in der Findungsphase bekannt. Oberbürgermeister Johannes Arnold verwies auf die in Ettlingen schon erstellten Baugruppenprojekte mit denen man gut gefahren sei. Von der heutigen Veranstaltung erwartet er Impulse für die bevorstehende Vergabe von Grundstücken. In einem Verfahren vor der heutigen Veranstaltung wurden von Seiten der Stadt Ettlingen 5 Büros mit Erfahrung in der Betreuung von Baugruppenprojekten ausgewählt. Der Leiter des Stadtplanungsamtes Meyer-Buck stellte die ausgestellten Arbeiten der Büros vor. Stadt bauen - mit den Bürgern, so der Titel des Vortrages von Cord Soehlke Baubürgermeister der Stadt Tübingen. Über 200 Baugruppenprojekte wurden bisher in Tübingen verwirklicht, es wird ein gesundes Mischungsverhältnis der Bewohner angestrebt auch die Interessen von Investoren und Gewerbetreibenden werden berücksichtigt. Die Projekte einer Baugruppe brauchen Zeit, sehr viel Zeit, es bedarf einer guten Moderation und einer Stadtverwaltung die mitzieht und vor allem braucht es Architekten die diese Herausforderung annehmen. Bei der anschließenden Diskussion die von Markus Keller moderiert wurde teilte Cord Soehlke auf die Frage einer Zuhörerin mit, dass sich bisher eine einzige Baugruppe aufgelöst hat.

Moritz Ibele / 28.11.2016 

13.12.2017